Who Run The World? Girls.

Ich als Liebhaberin des Pops, des Trash Pops, die jede einzelne Zeile jedes Partyschlagers mitsingen kann, darf die erste Viva La Vulva Playlist erstellen. Wer dachte, hier kommen jetzt die Klassiker des Pop & Rock dran, die die Starke Frau zelebrieren, die hat richtig gedacht. Nur eben auch des Trash Pop. Wobei, kann Pop eigentlich trashig sein?

 

Auf jeden Fall, ich glaube jeder fallen sofort fünf Lieder ein, die die Stärke der Frau zelebrieren. Sollten diese Lieder nicht in der Playlist genannt sein, don’t hesistate to contact me, ich füge sie natürlich hinzu.

 

Die erste Band, die Girl Power so richtig zelebrierte, sind die Spice Girls, die natürlich in dieser Playlist nicht fehlen dürfen. In der Folge kamen andere Bands dazu, so etwa Fifth Harmony, die gar Michelle Obama als Girl Boss betiteln, Destiny’s Child, die die Independet Women zelebrieren oder gar Queen B herself, die uns und den Männer dieser Welt hoffentlich zum letzten Mal erklärt, wer denn nun diese Welt tatsächlich am Laufen hält. Spoiler Alert, es sind nicht die Trumps, Erdogans und Trudeaus dieser Welt sondern wir Frauen, Damen, Girls, Mädchen, wie wir uns auch immer nennen.

 

Grace & G-Eazy- You Don’t Own Me

Aber beginnen wir mit dem Klassiker des Women Empowerment, dem Song, der einst, in den wohl noch nicht so feministischen 60er Jahren für Rumore und die ein oder andere aufgezogene Augenbraue sorgte. Die Sängerin Grace verpasste diesem Klassiker einen neuen Ton und holte sich G-Eazy dazu, der diese emanzipierte Frau auch zelebriert: Es handelt sich um den Song „You Don’t Own Me“. Der Mann soll der Frau nicht sagen, was sie zu tun oder zu sagen hat, basta.

Sex and The City – I Am Woman

1972 war ein tolles Jahr, denn in diesem Jahr wurde nicht nur meine tolle Schwester ein Jahr alt sondern auch dieser Song wurde veröffentlicht. Für den zweiten Teil des SatC Filmes wurde dieser Song von unseren liebsten New Yorker Girls Samatha, Carrie, Miranda und Charlotte in Abu Dhabi geträllert und seit ich das Lied zum ersten Mal gehört habe, liebe ich es. Allein die erste Zeile des Liedes ist für mich immer wieder eine Ermahnung an eine Tatsache „I am Woman, hear me roar, in numbers to big to ignore“, auf Deutsch schnell übersetzte, dass wir Frauen zu viele sind, um überhört zu werden. Auch der Rest des Liedes zelebriert die Frau, beginnend mit „I am Woman“ wird immer wieder gesagt, wieso wir Frauen so toll sind. Eine Zeile bleibt aber haften, und zwar „But I’m still an Embryo, with a long long way to go, until I make my brother understand“. Denn sehen wir uns die Situation um die Frauenrechte auf der Welt an, dann wissen wir, wir haben tatsächlich noch einen weiten Weg zu gehen, bevor uns unsere Brüder (und andere Männer) verstehen.

 

Rachel Platten – Fight Song

Immer, wenn ich glaube, etwas nicht zu schaffen, dann höre ich mir unter anderem diesen Song an und ich weiß, ich werde es schaffen. Ob es nun eine Prüfung ist, der Kampf um Frauenrechte oder ein nicht enden wollender Speed Run, bei allen braucht man einen inspirativen Song und dieser ist es eindeutig. Es ist nicht unbedingt ein Song, der sich nur an Frauen richtet, doch hat er eine eindeutige Message: Wir müssen kämpfen, bis wir das erreichen, was wir wollen, und zwar komplette Gleichstellung und Gleichbehandlung!

 

Jennifer Lopez – Ain’t Your Mama

Bevor ich etwas zu diesem tollen Lied sage, muss ich euch etwas von meiner Nichte erzählen. Meine Nichte ist 6 Jahre alt, wächst mit einem älteren Bruder auf und hat im Sommer vier Wochen ihre zwei Cousins bei sich. Wer jetzt denkt, sie wäre ein Mädchen, das sich auch nur ansatzweise etwas von den Jungs sagen lässt, der denkt falsch. Sie ist nicht auf den Mund gefallen, erklärt allen, dass auch Frauen alles machen können und lässt sich davon nicht abkriegen. Eines ihrer Lieblingslieder ist auch eben dieses. Denn wer glaubt, eine Frau wird den ganzen Tat brav kochen und die Wäsche machen wie die (von manchen Medien und manchen Politikern idealisierte) perfekte Mutter, der hat total falsch gedacht.

 

Alicia Keys – Superwoman

„Cause I am Super Woman“, allein diese Zeile dieser wunderschönen Ballade sollten wir Frauen uns ganz fett irgendwohin auf unseren Körper tätowieren lassen und uns jeden Tag daran erinnern. Denn mal ganz ehrlich, wir sind Super Women. Dieses feministische Lied mit der wunderschönen, leicht rauchigen Stimme von Alicia Keys ist eine ganz großes Anthem an den Feminismus und die Superwoman in jeder von uns.

 

Miranda Lambert – Mama’s Broken Heart

Was hat denn nun ein Countrylied über ein heartbroken Girl in dieser Playlist zu tun? Nun ja, einerseits liebe ich Miranda Lambert. Andererseits hat jede von uns schon einmal Liebeskummer gehabt. Und Miranda Lambert besingt nun mal, wie es ist, nicht wie das perfekte Girl Liebeskummer mit überschminkten Augen zu überleben, sondern einfach mal durchzudrehen. Ob man nun zu viel Whiskey trinkt oder das Auto des anderen demoliert (kein Aufruf zu Gewalt!) manchmal dürfen auch starke, emanzipierte Frauen durchdrehen und für eine kurze Zeit am Boden liegen und weinen. Denn wir wissen, jede von uns wird wieder aufstehen, wie Phönix aus der Asche, und dann besser werden als je zuvor. Und wenn wir dafür die Hilfe unsere Freundinnen brauchen, umso besser, denn Real Queens Fix Each Others Crowns.

 

Kesha – Praying

Keshas erster Hit war Tik Tok und dazu habe ich in meiner Tanzgruppe getanzt. Was danach folgte, war eine Essstörung und eine Einweisung in die Psychatrie. Nicht meine Geschichte, ihre. Kesha lag am Boden und was tat sie? Wie ein Phönix aus der Asche stieg sie auf. Was in diesem Lied besungen wird? Jemand wird von jemand anderen so weit fertig gemacht, ihm oder ihr wird gesagt, dass sie ohne eine gewisse Person nichts wert wäre. Und irgendwann realisiert die singende Person, das das eigentlich alles Blödsinn ist und man die eigene Stärke finden und dann zelebrieren muss. Man munkelt, dass Kesha dieses Lied übrigens ihrem ehemaligen Manager widmete, der auf sie solchen Druck ausgeübt haben soll, dass sie unter einer Essstörung zu leiden begann und sie sexuell belästigt haben soll.

 

Beyonce – Run The World (Girls)

Girls, we run this Mother! Ich liebe dieses Lied, denn es sagt einfach so viel. Queen B ist für mich schon eine totale Power Woman und ich vergöttere sie und ihre Lieder. Doch dieses, dieses ist besonders. Denn es hat nicht nur einen feministischen Touch es ist Feminismus pur. Denn es sagt nun mal echt, wer diese Welt am Laufen hält: Girls! Ich kann zu diesem Lied nicht mehr sagen, denn es spricht schon total für sich <3

 

Spice Girls – Wannabe

Die Vorstellung einiger Lieder meiner Playlist möchte ich gerne mit der Band beenden, die Girl Power wieder in die Popkultur brachte: die Spice Girls. Ob es nun Posh, Ginger, Sporty, Baby oder Scary Spice ist, alle sind totale Girlbosses und haben uns als Spice Girls etwas elementares gezeigt, auf was viele Frauen leider vergessen. Kein Lover kann je so toll sein, das wir auf unsere FreundInnen vergessen. Ich habe oben schon geschrieben, dass echte Königinnen die Krone anderer richten, aber um ehrlich zu sein, wir müssen uns dessen noch viel mehr bewusst werden. Wir Frauen können nie Gleichstellung oder gar Gleichbehandlung erreichen, wenn wir für jeden dahergelaufenen Typen oder Frau unsere FreundInnen vergessen. Denn schon in den 90ern sagen die fünf Powergirls „If you wanna be my lover, you gotta get with my friends“. Denn sie haben recht, denn ohne unsere FreundInnen sind wir nur halb so toll und alleine den Feminismus vorantreiben geht nunmal nicht so leicht wie mit unseren Freundinnen <3

 

Die ganze Playlist gibt es übrigens auch unter Spotify mit diesem Link.

 

Joanna Pacitti – Watch Me Shine

Rachel Platten – Fight Song

Madonna – Express Yourself (Martas Liebling)

Fifth Harmony – BO$$

Beyonce – Run the World (Girls)

Britney Spears – Stronger

Destiny’s Child – Independent Women

Grace & G-Eazy – You Don’t Owe Me

SatC – I Am Woman (Svetlanas Liebling)

Spice Girls – Wannabe

Katy Perry – Part Of Me

Selena Gomez – Who Says

Jennifer Lopez – Ain’t Your Mama

Blondie – Call Me (Dolores’ Liebling)

Alicia Keys – Superwoman

Miranda Lambert – Mama’s Broken Heart

Kesha – Praying

Katy Perry – Roar

Little Mix – Wings

Christina Aguilera – Fighter

Christina Aguilera – Beautiful

Miley Cyrus – Can’t Be Tamed

Demi Lovato – Confident

Superchick – One Girl Revolution

Carrie Underwood – The Champion

Jennifer Rostok – Hengstin (Sofias Liebling)

Posts created 3

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code

Related Posts

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top