The Boys I Fucked – Schluss mit Slut-Shaming

Ich muss es endlich mal loswerden, denn ich habe es so satt. Für manche mag es viel sein, wenn ein Mädchen in ihren frühen 20ern mit 13 Männern geschlafen hat, aber angesichts dessen, dass bei Jungs die Zahl in diesem Alter meistens an zwei Duzend und mehr kratzt, sehe ich keinen Grund mich dafür verurteilen zu lassen. Und wären es immer nur die gewesen für die ich etwas empfunden habe, dann wären es jetzt vielleicht nur 3-4, aber dann hätte ich all die Erfahrungen nicht gemacht, die mir sehr viel Freude und Spaß bereitet haben und mir einen sehr guten Einblick über mich, meinen Körper und das was mir gefällt gegeben haben. Ich brauche keine Männer in meinem Leben für mein Selbstwertgefühl, sondern für meine sexuelle Befriedigung. Masturbation ist halt eben nicht so meins. Oft probiert, hat mich oft befriedigt, aber Sex gefällt mir einfach besser. Die Spannung vor dem ersten Kuss, die Ungewissheit, was wohl als Nächstes kommt oder der Moment, wo man sich auch einfach mal gehen lassen kann während er die Arbeit macht. Und auch den anderen Menschen zu befriedigen kann erfüllend sein!

 

Ob mir dann aber nicht negative Erfahrungen erspart geblieben wären? Doch klar. Der eine mit seiner Vorliebe zu SM oder der andere der ohne jegliches Vorspiel nach 2 Minuten gekommen ist – klar war nicht so geil. Aber hat mich auch bereichert. Jetzt weiß ich was ich nicht will und habe gelernt mit solchen Situationen umzugehen.

 

Ob ich etwas bereue? Nichts. Ob ich manches ungeschehen machen würde. Vielleicht. Geht aber nicht. Also warum darüber nachdenken?

 

Ich empfinde meinen Zugang zu Sex als sehr gesund. Eventuell etwas zu pragmatisch. Ich behaupte nicht, dass mein Zugang, der einzig Wahre und Richtige ist. Ich wünschte nur er würde respektiert werden. Denn allzu oft kann ich mir anhören, wie über Mädchen wie mich als Hure, Schlampe oder auch weniger offensiv geurteilt wird. Ich bekomme selbst Tipps wie: „Du musst doch nicht gleich mit jedem schlafen.“ Aber was, wenn ich genau das will? Nicht, dass dem in meinem Fall so wäre, schlussendlich suche ich mir die Männer mit denen ich schlafen möchte doch genau aus. Aber was wenn nicht? Wen geht das eigentlich was an? Interessiert ja auch keinen das wievielte Mal ich shoppen gehe diese Woche! Ist ja schließlich auch ein alltägliches Klischee. Frauen die mit “vielen“ Männern ist halt ein Klischee „für Huren“. Eh klar. Manche sagen an dieser Stelle gern: „Naja sie ist halt nicht so wählerisch.“ Aber das stimmt doch gar nicht. Wie oft hast du dich rein sexuell zu jemandem hingezogen gefühlt, mit dem du dich vielleicht nicht mal richtig gut verstanden hast. Ich lasse dieses Gefühl zu und gehe ihm auch gerne nach. Denn warum auch nicht? Ich verhüte und passe auf Geschlechtskrankheiten auf.

 

Ich kenne meine Vorlieben und meinen Körper und weiß, dass mich Sex mit dem Unbekannten erregt.

 

Ganz im Gegenteil, ich bin sogar sehr wählerisch! Denn der Typ muss was Besonders sein. Der 08/15 Sunnyboy mit definierten Muskeln, strahlendem Lächeln, modischem Gewand und gestylteren Haaren als meine eigenen es sind, ohne einzigartige Charaktereigenschaften schließt schon Mal  80% der Männer in meinem Umkreis aus. Was ich damit sagen will ist, dass so ein Verhalten schnell mal als gefühlloses Rein-Raus abgetan wird. Gefühle spielen hier allerdings die größte Rolle. Wenn sie auch unkonventionellerer Art sind: Lust, Begierde, Leidenschaft, Anziehungskraft, all das und was auch immer es für andere noch sein mag.  Beim Verkehr mit einer anderen Person, wie er intimer kaum sein könnte, da wäre es seltsam wenn es nicht automatisch zu Emotionen führen würde. Aber warum muss es, denn die große Liebe sein oder auch nur Verliebtheit? Ich sage nicht, dass Frauen oder Männer objektiviert werden soll, aber vielleicht sollten wir uns an dieser Stelle eingestehen, dass wir alle Fantasien und Wünsche haben und es doch schön sein kann, wenn sie auch mal durch oberflächliche Attraktivität erfüllt werden können.

 

Zumindest würde ich mir wünschen, dass sich die Leute – wenn sie sich denn schon für mein Sexleben interessieren – eher für mich freuen als wie mich zu verurteilen.

 

Und eins noch: Was soll eigentlich der Tipp „Schlaf nicht beim ersten Date mit ihm!“? Wem soll eine Regel dieser Art weiterhelfen? Wenn es sich richtig anfühlt, tu es, wenn nicht, dann vielleicht sogar nie.

 

„Aber sonst verliert er sofort das Interesse. Du musst dich rar machen.“ Sollte er das Interesse an mir verlieren, weil es anscheinend nichts mehr zu holen gibt, jetzt wo ich mit ihm geschlafen habe, dann soll das Arschloch mir verdammt nochmal fernbleiben und Punkt. Weil dann brauch ich keine 5 weiteren Dates und keine einzige weitere romantische Minute mit einem Kerl, der mich dann, wenn ich wahre Gefühle aufbaue erst recht sitzen lässt. Und auch wenn es hier nur um „rein theoretisch“ geht, damit er mich halt richtig kennenlernen kann und sich auch in mich verliebt. Dann will ich mit einem Kerl trotzdem nichts zu tun haben, der charakterlich zu so etwas fähig gewesen wäre, wenn ich doch schon beim ersten Mal mit ihm geschlafen hätte. Zumindest weiß ich so von Anfang an, ob es auf einer körperlichen Ebene passt oder nicht. (Unabhängig davon, dass man auch daran arbeiten kann.)

 

Posts created 15

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code

Related Posts

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top