Vaginal Steaming

Yoni Steaming, Vaginales Dampfbad oder in Österreich auch einfach „Dampfln“ genannt, ist ein neuer und zugleich alter Trend in der Frauenheilkunde.

 

Einige Magazine und Zeitungen haben bereits darüber berichtet und das Ganze recht schnell in die Ecke „neumoderne Erfindung zur Geschlechtsteilverschönerung“ gesteckt, à la „was Frauen nicht alles machen, um unten rum hübscher zu werden“.

 

Damit wird man der uralten Heilanwendung des Vaginal Steaming allerdings nicht gerecht, denn um eine rein oberflächliche Behandlung eventueller Minderwertigkeitskomplexe geht es bei dieser nun wiederbelebten Tradition keineswegs.

 

Keli Garza, die ihr Unternehmen „Steamy Chick“ nennt, ist die erste westliche Frau, die sich mit Vaginal Steaming ganzheitlich beschäftigt hat und zurzeit in einer Studie erforscht, wie Vaginal Steaming zur weiblichen Gesundheit beitragen kann. Laut ihr ist Steaming auch schon viel älter als gedacht und wurde beinahe weltweit von Frauen praktiziert. So kann es in Ländern wie Somalia, Südkorea und Indonesien aber auch in alten Hebammen-Schriften in Italien gefunden werden.

 

Ursprünglich hauptsächlich von Hebammen weitergegeben, hat sich das Vaginal Steaming heute zu einer Praxis weiterentwickelt, die nicht nur Frauen im Wochenbett helfen soll, sich wohl zu fühlen. Das Kräuterdampfbad, über das frau sich für 10 bis 30 Minuten setzt, hilft dabei, dass sich die Organe nach der Geburt schneller rückbilden, Geburtswunden heilen und der Wochenfluss schneller abnimmt.

 

Auch in unseren Breitengraden ist das Vaginal Steaming bei den Hebammen bekannt. So wird zum Beispiel auch ein Heublumen Sitzbad/Dampfbad kurz vor der Geburt zur Entspannung der Zervix empfohlen.

 

Neben der heilsamen Wirkung im Wochenbett, kann Vaginal Steaming aber auch für allerhand andere, zyklusrelevante Probleme angewendet werden. Ist frau also nicht schwanger und hat einen zu kurzen oder langen Zyklus, eine ausbleibende Periode, Regelschmerzen, Wechseljahrbeschwerden, Infektionen oder Endometriose, bringt Steamen deutliche Erleichterung der Situation. Vaginal Steaming wirkt entspannend auf die Beckenbodenmuskulatur und kann dadurch auch schmerzvollen Sex in lustvolles, entspanntes Erleben verwandeln. Die Kräutermischung des Steamings und Länge der Sitzung wird durch eine BeraterIn für jede Frau individuell bestimmt.

 

So funktionierts:

 

Der Dampf des Kräutersudes fungiert als Träger der Kräuteressenz. Dieser wird dann durch das Gewebe der Vagina in den Körper aufgenommen. Der Kräuterdampf reinigt und strafft das Gewebe und erhöht die Durchblutung. Beim Vaginal Steaming kommen zum Beispiel Kräuter wie Frauenmantel, Beifuss, Lavendel oder auch Rose zur Anwendung. Steamen unterstützt die Gebärmutter dabei, ihre natürliche Reinigung, die Menstruation, zu vollziehen und alte Blutrückstände abzutransportieren. Es wirkt entspannend, reinigend und kann bei Infektionen helfen.

 

Eine Vaginal Steaming Sitzung ist wohltuend und hat rein gar nichts mit der Beautyindustrie, sondern sehr viel mehr mit einer reinen Selbstverwöhnung zu tun.

 

Das Schöne daran ist: Frau kann jederzeit zuhause und mit wenig Aufwand lustvoll Steamen.

 

Zu beachten:

Frauen sollte nicht steamen wenn:

  • Sie schwanger sind
  • Sie bluten (sei das die Menstruation oder eine sonstige Blutung)
  • Sie 2x pro Monat ihre Tage haben
  • Sie mit Hormonstäbchen (Implanon) verhüten
  • Sie unterbunden sind
  • Sie Allergien auf bestimmte Kräuter haben

 

Willst du Vaginal Steaming zuhause ausprobieren, dann besorgst du dir am besten eine Schüssel, die du in die Toilette stellen kannst, oder einen Leibstuhl oder einen Hocker mit großer, runder Öffnung. Nachdem du die Kräuter einige Minuten in heißem Wasser ziehen hast lassen, setzt du dich in einigem Abstand über den Topf, entfernst deine Unterwäsche und lässt den Dampf in deine Vagina aufsteigen. Eine Sitzung kann 10 bis max. 30 Minuten andauern, je nachdem, wie es dir deine BeraterIn empfohlen hat.

 

Bild: Eva Teja Tschiderer

Was ist noch zu beachten?

Mach dir am besten einen Termin mit einer Beraterin aus und lass dir eine für dich individuell angepasste Kräutermischung geben. Eine Beraterin kann besser abschätzen, welche Kräuter für deinen Zyklus angebracht sind und welche Kräuter dir eher schaden könnten. Weiters kann sie dir dabei helfen, den richtigen Zeitpunkt im Zyklus, sowie die Dauer deiner Sitzungen zu bestimmen. In Österreich wird Vaginal Steaming nach Keli Garza momentan in drei Bundesländern angeboten: Wien, Steiermark und Vorarlberg.

 

Viel Vergnügen bei deiner Spa-Session für unten rum. 😉

 

Deine Berater*innen in Österreich:

Bärbel Waltl, Steiermark: www.zyklischleben.at

Christine Gruber, Vorarlberg: www.christinegruber.com

Eva Teja Tschiderer, Wien und online: www.eva-teja.at

 

Viva La Vulva Gastautorin
Eva Teja Tschiderer

Eva Teja Kaur Tschiderer, B.A. ist Kulturwirtin, Kundalini und Yin Yoga Lehrerin, Meditations- und Achtsamkeitslehrerin und Sacred Femininity Coach. Sie unterrichtet Yoga Kurse, leitet Frauenkreise und Workshops zum Thema Yoga, Menstruation und weibliche Gesundheit. Seit ihrem 17. Lebensjahr beschäftigt sie sich mit Bewusstseins- und Energiearbeit auf emotionaler, seelischer und körperlicher Ebene. Mit ihrer Arbeit begleitet sie v.a. Frauen auf ihrem Weg zu bewusst gelebter Weiblichkeit. Sie arbeitet in Wien, Salzburg und online.

Website | Facebook | Instagram 

Posts created 25

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code

Related Posts

Begin typing your search term above and press enter to search. Press ESC to cancel.

Back To Top